Aquarium 630 Liter

Aus Meerwasserwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einrichtungsvorschlag 630 Liter Becken
Teilansicht.jpg

Mancher Aquarianer möchte gerne Fische, Wirbellose und Korallen pflegen, die ein größeres Becken verlangen. Trotzdem soll es technisch einigermaßen einfach zu Händeln sein. Beispielsweise mit einer Lampe auskommen. Das Gewicht spielt irgendwann auch eine entscheidende Rolle und irgendwie muss es ja auch in die Wohnung.

Ab einer bestimmten Größe kann das Becken nur noch vor Ort geklebt werden, was den Preis nicht unerheblich in die Höhe treibt. Auch das ganze technische Equipment wird aufwendiger und kostenintensiver.
So beschäftigen wir uns dann mit einem Becken das, bis auf die Verrohrung fertig geklebt angeliefert wird. Auch werden schon ein paar kräftige Helfer gebraut, um das Becken an den richtigen Platz zu bekommen.
Vorher gilt es aber noch die Aufgabe zu lösen, ein Becken mit entsprechender Technik auszusuchen, sich Gedanken um den Unterbau zu machen, und was am wichtigsten ist: Im Vorfeld checken, welcher Besatz soll es werden. Der sollte am Ende bestimmen wie groß ein Aquarium sein muss.

Um eine Idee zu bekommen, was so etwas kosten wird, soll dieser Artikel als Beispiel dienen. Wobei ich versuche so weit wie möglich auf Artikel zurückzugreifen mit denen gute Erfahrungen gemacht wurden.


Inhaltsverzeichnis

Das Glasbecken

Im Internet gibt es zahlreiche Aquarien-Bauer. Teilweise ist es schwer den richtigen herauszufinden, aber wenn man etwas recherchiert bekommt man schon heraus, wo die Qualität und der Service stimmt. So bestellen wir dann beim Aquarienbauer unseres Vertrauens ein Becken mit den Abmessungen 150 x 70 cm, mit einer Höhe von 60cm bei 12mm Glasstärke.

150cm ist eine Länge die man noch gut mit einer rund 120 cm langen (weil Standard) Lampe ausleuchten kann. Für das Becken mit Ablaufschacht, Überlaufkamm, und 3 Bohrungen (1 x 25mm 2 x 32mm) und kompletter Verrohrung, zahlen wir incl. Versand 527,-- Euro. Auf das Becken bekommen wir 5 Jahre Garantie auf Dichtigkeit.
S u.W.verklebung .png

Das Becken ist oben mit einem Mittelsteg versehen. Der fängt Druck von den Längsscheiben ab, genau wie die vorn unten hinten fast durchgehenden Glasstege. So wird ein Verbiegen der langen Scheiben verhindert. Das Becken wurde vom Hersteller aus Stoß verklebt. Das ist eine Sichere Verbindung sofern es richtig gemacht wird. Allerdings hätten wir eine Wulstverklebung auch akzeptiert. Ein Besondere Vorteil zwischen den beiden Verklebungen gibt es nach meiner Meinung nicht. Als Verbindungsmaterial wird lt. Angabe des Anbieters Perenator Aquariensilicon verwendet.

Das Technikbecken

Techbecken.gif


Das Technikbecken bestellen wir in einfacher Ausführung in den Maßen 100 x 40 x 40cm. Hier reicht eine Glasstärke von 8mm. Es wird zwar mit Glasstreifen an den Längsseiten geliefert, jedoch trennen wir diese vor dem Befüllen heraus, damit die geringe Tiefe von 40 cm nicht von den Stegen weiter eingeschränkt wird.
Das wird uns später beim hantieren mit dem Abschäumer zu Gute kommen, denn dieser ist nicht grade klein. Zudem fangen die 3 senkrechte eingeklebten, 25 cm hohen Trennscheiben für die Kammern, den Wasserdruck ohne Probleme wieder auf. Einen weiterführenden Artikel zum Technikbecken gibt es hier. Für das Becken incl. der Trennscheiben werden weitere 90,-- € fällig.

Die Beleuchtung

Ocean Light 1.jpg

Die Fa. Aquamedic hat eine neue Generation vom Modell Oceanlight herausgebracht. Interessant ist auf jeden Fall der Preis. Die Lampe Oceanlight - Plus mit 2 HQI je 250 Watt und 2 T5 Röhren ist noch bezahlbar.
Sogar die Leuchtmittel sind im Preis enthalten. Bei der Ausführung mit T5 Röhren wird die Lampe mit 2 Anschlusskabeln zur getrennten Steuerung geliefert. Die aus eloxierten Aluminium gefertigte Hängelampe wird mit 2 Stahlseilabhängungen geliefert, die ebenfalls im Lieferumfang sind.

Im Vergleich zu anderen Lampen, kann man es schon fast als Schnäppchen bezeichnen. Wer die Preise vergleicht, wird schnell herausfinden, dass 685,-- € immer noch günstig sind.

Wenn sich jemand zur Haltung von Weichkorallen und weniger lichthungrigen Steinkorallen entschließt, kann er die Lampe auch mit 150 Watt HQI Austattung bekommen, da reduziert sich der Preis noch einmal um rund 150,-- €

Für die Haltung von SPS Steinkorallen würde ich aber die Stärkere Ausführung vorziehen, so dass man mit ihr auf knapp 1 Watt pro Brutto-Liter kommt.

Der Abschäumer

BubbelMaster200.png

Der Abschäumer gehört zu den wichtigsten technischen Elementen in einem Aquarium, will man nicht auf andere Filtersysteme wie Bspw. DSB ausweichen.
Der Abschäumer, genauer Eiweißabschäumer, entzieht dem Wasser Abfallstoffe, die das System allein nicht abbauen kann. So ist er zum Beispiel ein wichtiges Werkzeug um zu verhindern, dass sich Nitrat in zu hoher Konzentration anreichert.
Er sollte ruhig überproportioniert sein, dass heißt: Man kauft ein Model das mindestens für 30-50% größere Becken angegeben wird, als man selber verwendet.

Seit geraumer Zeit, haben wir einen ATI Bubblemaster 200 in Betrieb. Im Vergleich zum vorherigen Modell ist die Abschäumer - Leistung deutlich besser, obwohl beide die gleichen Leistungsangaben besitzen. Auch die Lautstärke bleibt im Rahmen, man hört ihn zwar rauschen, aber nur so lange wie der Unterschrank offen ist.
Auch von der Reinigung hat man es mit dem Bubblemaster sehr einfach. Zudem besitzt er einen großen Schaumtopf, so das es ausreicht ihn 1 - 2 x pro Woche auszuleeren. Zugegeben, es gibt günstigere Abschäumer, aber auch deutliche teurere. Es wäre falsch bei diesem wichtigen Gerät mit aller Macht an der Preisschraube zu drehen. So wechseln dann 379,-- € den Besizer.

Die Strömungspumpen

Wavemaker.png

Über die Strömungspumpen habe ich lange nachgedacht, eigentlich ist es hier wie mit dem Abschäumer: Sie gehören zu den wichtigsten technischen Elementen. Brauchbare Pumpen sind in der Regel kaum unter 150,-- € pro Stück zu bekommen. Und dennoch möchte ich hier ein Modell empfehlen, dass bei uns jetzt seit einem 3/4 Jahr zuverlässig seinen Dienst verrichtet.

Die Resun Wavemaker 15000 ist ein Produkt aus China. Das spiegelt sich sofort im Preis und hierbei auch in der Ausstattung wieder. Ganz sicher gibt es kein vergleichbares Produkt, das zu diesen Konditionen lieferbar ist.
Zum einen wird eine Leistung bis zu 15.000 Liter pro Stunde angegeben, was man zwar nicht glauben muss, ich schätze sie auf ca. 10.000 Liter, aber immerhin ist das auch nicht wenig.
Zum anderen hat sie ein Steuergerät mit dem für 3 Leistungsstufen eine Regelung der Zeit (Intervall) eingestellt werden kann, so dass ein Wechselhafte Strömung simuliert werden kann.

So gehe ich dann mal her und empfehle ein Billigprodukt. Sage und schreibe grade mal 82,-- € für eine Pumpe mit Steuergerät müssen bezahlt werden. Insgesamt schmälern also 164,-- € den Geldbeutel.

Zur Wavemaker kann man sich einen Testbericht anschauen: Test Resun Wavemaker




Die Rückförderpumpe

Oceanrunner.png


Die Oceanrunner - Rückförderpumpen gehören schon sehr lange in die Meerwasser - Landschaft. Manchmal wird kritisiert, sie hält nicht lange. Aber mir sind einige Aquarianer bekannt die mit dieser Pumpe schon seit Jahren recht gut fahren. Wenn es einen Kritikpunkt gibt, dann ist es der Stromverbrauch. Mit 65 Watt Werksangabe nicht grade wenig, aber nach einem Blick auf Konkurrenzprodukte beruhigt man sich schnell wieder, weil die es meistens auch nicht besser können. Man sollte immer eine ausreichend kräftige Pumpe wählen, die immerhin ein gewisse Steighöhe überwinden muss. Geschätzt zwischen 2500 - 2800 Liter kommen bei der OR 3500 am Ende im Becken an.

Pluspunkt für die Oceanrunner ist das sehr einfache demontieren für die Reinigung. Sie schein auch recht standfest zu sein. Alle Bauteile sehen nach Jahren noch sehr gut aus. Preis für die 3500er Ausführung: 69,-- €


Die Nachfüllanlage

Images.jpg

Sicherlich kann man das verdunstete Nachfüllwasser auch per Hand nachkippen, aber wenn die Becken größer, die Beleuchtung stärker und die Außenetemperatur höher wird, dann kann das auf Dauer sehr lästig und umständlich werden. Es geht ja nicht nur um einen gleichmäßigen Wasserstand, sondern auch um die damit verbundene Dichteschwankung.

Die Lösung für diese Problem ist eine Nachfüllanlage, oder auch Niveau-Regulierung genannt. Diese mit einem Sensor oser Schwimmersschalter ausgestattet Anlage, füllt die benötigte Menge Wasser in kurzen Abständen automatisch nach. Die kleinen Mengen die ins Becken fließen, halten somit den Wasserpegel konstant auf dem gleichen Niveau.

Dafür bestellen wir eine Aqua-Medic-Mini Nachfüllanlage. Sie ist mit durchschnittlich 30,-- € die mit Abstand günstigste Anlage am Markt. Diese Anlage füllt das Wasser ins Technikbecken. Achtung sie ist nicht für größere Förderhöhen geeignet, ein Nachfüllen aus dem Unterschrank direkt ins Aquarium wird die kleine Pumpe nicht schaffen!






Die Osmoseanlage

Osmoseanlage.png

Unser Leitungswasser ist in den meisten Fällen nicht für eine sofortige Verwendung im Meerwasser- Aquarium geeignet. Auch wenn die Wasserwerte laut Aussage der Stadtwerke als gut eingestuft werden können, so ist das Risiko einer Verschlechterung auf dem Weg bis zu unserem Wasserhahn sehr hoch. Deswegen sollte das Leitungswasser gefiltert werden.
Diese Aufgabe übernimmt eine Umkehr-Osmose-Anlage. Diese wird an die Hausleitung angeschlossen und liefert uns am Ende sauberes, fast reines Wasser. Vergleichbar mit destillierten Wasser. Dazu wird das Leitungswasser durch einen Feinfilter, einen Kohlefilter und durch eine Membrane gepresst.
85 bis 98 Prozent der Schadstoffe werden damit herausgefiltert.
Es gibt diese Geräte in unterschiedlichen Leistungsklassen. Wir erstehen eine Anlage IEM Typ Travel 230 mit Druckmanometer und Spülventil. Der Preis für einen Selbstbausatz beträgt 79,-- €

Das Zubehör

Projekt7.png

Einige Kleinigkeiten fehlen uns noch. Dazu gehört eine Heizung. Allerdings wird diese, hervorgerufen durch äußere Einflüsse, (Tagestemperaturen, Beleuchtung) oft gar nicht zum Einsatz kommen. Es ist aber für Notfälle wichtig, so etwas im Hause zu haben. Preis für einen guten Heizstab 100 Watt mit Trockenlauf-Schutz 15,-- € Zusätzlich erstehen wir ein Thermometer das über einen Temperaturfühler gesteuert wird und am Becken angebracht wird für 5,-- € Achtung!!! Wir raten vom Kauf eines billigen Digitalen Thermometers aus der Aquaristik ab. Wir sowie einige andere Aquarianer haben erhebliche Temperaturunterschiede bis zu 5° bei digitalen Geräten festgestellt. Kauft euch deshalb ein normales analoges Gerät, denn falsche Temperaturanzeigen können schnell zum Total-Verlust eurer Korallen führen.

Zur Dichte - Messung reicht uns ein Aräometer. Damit kann der Salzgehalt ermittelt werden. Technisch besser ist ein Refraktometer aber auch erheblich teurer. Brauchbare Geräte sind meistens nicht unter 75,-- Euro zu haben. Bleiben wie also bei unserer Wahl und investieren 20,-- € in ein Modell von JBL mit Messzylinder. Dazu bestellen wir noch einen Scheibenreiniger und eine verlängerte Greifzange für 20,-- € Für das Kleben der Rohre und der Aquarienanschlüsse verwendet man Tangit Kleber, der absolut dicht und stabil aushärtet. Dafür und für das Vorreinigen der Klebestellen wird eine Tube Tangit und der entsprechende Reiniger für zusammen 10,-- € bestellt. Letztendlich brauchen wir noch Aquarien Silikon für etwa 10,-- € sowie 2 Steckdosen-Leisten für zusammen 30,--€

Der Unterschrank

Unterbau Ytong.JPG

Am Unterschrank scheiden sich die Geister. Hier für einen Vorschlag zu sorgen ist mir nicht leicht gefallen. Zu sehr unterscheiden sich die Geschmäcker. So viele Möglichkeiten sind vorhanden etwas passendes zu finden, dass es fast unmöglich ist, dass richtige zu empfehlen. Ob es nun zur Einrichtung passen muss, oder zum neuen Kleid der Gattin, ob etwas exclusive verlangt wird, ob selbst gebaut oder gekauft, jeder hat da so seine Vorstellungen.

Da man es aber in die Berechnung des ganzen einbeziehen muss, wende ich mich an die Hobby-Heimwerker und empfehle eine Selbstbau - Unterschrank aus Ytong Steinen.
Die Steine sind leicht, sehr gut zu verarbeiten und hoch belastbar. Dazu kommt, dass man Maße und Formgebung zu einem großen Teil selbst bestimmen kann, sofern man die Stabilität der Konstruktion berücksichtigt. Zusätzlich bieten sich verschiedene Verkleidungen für den Ytong an, der auch später bei Bedarf verändert werden kann.
Der auf dem Bild gezeigt Unterbau hat hat mit 2 Arbeitsplatten, der Verkleidung,
einen kleinen Restposten an Fliesen und dem Flexkleber rund 250,-- € verschlungen.

Das Meersalz

Projekt9.png

Wie alle wissen leben die Tiere unserer Wahl im Salzwasser. Also müssen wir Ihnen in ihrem neuen Zuhause gleichwertige Wasserbedingungen zur Verfügung stellen. Dafür benötigen wir spezielles, künstlich hergestelltes, Salz. Dieses Salz enthält alle wichtigen Elemente wie z. B. Magnesium, Kalzium, und dergleichen mehr. Zur Information: Das Meersalz aus dem Küchenschrank ist nicht geeignet.
Also schaffen wir uns einen Eimer Salz mit 20 kg Inhalt an. Es eigenen sich Salze verschiedener Hersteller. Gute Ware erhält man unter anderem von TropicMarin, AquaMedic , ATI, Dupla und einigen anderen. Kostenpunkt: ab etwa 55,-- €

Der Wassertest

Projekt10.png


Zur Ermittlung unserer Wasserwerte sind verschiedenen Testlösungen notwendig. Hier sind die Test von Salifert, TropicMarin,und Rowa im Meerwasserbereich der Standart.
Wir entscheiden uns für folgende Testlösungen:


Ca = Calcium Mg = Magnesium Ph = Säuregehalt Kh = Karbonathärte No2= Nitrit No3= Nitrat Po4= Phosphat Si= Silicat

Wir achten auf das Verfalls-Datum, denn auch diese Produkte sind nicht unbegrenzt haltbar. Ab einem gewissen Zeitpunkt zeigen die Tests nicht mehr die richtigen Werte an. Den Umsteigern aus dem Süßwasserbereich raten wir davon ab, Produkte von Sera, Tetra und teilweise auch JBL zu verwenden. So gut wie diese im Süßwasser funktionieren, tun sie dieses im Meerwasser nach unseren Erfahrungen nicht. Im Gegenteil. Vergleichsmessungen haben gezeigt, dass die Messwerte katastrophal falsch lagen.
Zusammen kosten uns diese Testlösungen etwa : 60,-- €


Wie kann ich sparen?

Geld.png

Damit sollte alles an Hardware vorhanden sein. Wenn wir dieses einmal auflisten sehen wir, dass schon hier eine nicht unerhebliche Summe auf unserer Rechnung steht. 2596,-- € hat uns unser Hobby bis jetzt gekostet.
Natürlich kann man es auch günstiger haben. Manchmal gibt es Aktionen, oder es wird ein Teil gebraucht abgegeben. Dann spart man 20 – 40 % hat aber durch den Kauf aus privater Hand keine Garantie.
Bei einer Recherche im Internet haben wir ein Komplettangebot von Privat mit guter Technik gefunden. Hier beträgt die Ersparnis 627,-- € Jedoch muss man aber damit leben, dass es keine Garantie von Privat gibt. Oft kommt es vor, dass jemand sein Süßwasser- Aquarium umrüstet. Dann ist einiges schon vorhanden.
Allerdings geht unser Beispiel von einer Neuanschaffung aus. Und selbst mit einer Aquarien-Kombination für Meerwasser als Komplettangebot, wird man in etwa das gleiche bezahlen. Das ist sicher bequemer, dafür ist man in der Auswahl der einzelnen Komponenten aber wenig bis gar nicht flexibel.

Eine Gute Adresse um etwas zu sparen, ist zum einen der Aqua-Markt und zum anderen findet sich im das eine oder andere Schnäppchen über die Meerwasser-Foren. So, nach dem wir den ersten Schreck verdaut haben, machen wir uns im nächsten Kapitel an die Arbeit und beginnen mit dem Aufbau und der Einrichtung. Weiter mit: Aufstellen eines Aquariums


--Hausi 00:17, 8. Dez. 2008 (UTC)

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Hauptkategorien
Spezial
weitere Kategorien
Hochladen
Werkzeuge